Archiv der Kategorie: kunstundarbeit

Netzwerk Kunst und Arbeit: Art works. Ästhetik des Postfordismus

Leben in Kunst verwandeln? Geist zu Eigentum machen? Dem Potenzial dienen? Bilden? Kooperieren? Körper vertraglich binden? Kredit nehmen? Sieben Szenen zur Gegenwart von Ästhetik unter postfordistischen Arbeitsbedingungen – geschrieben in wechselnden Konstellationen von Kollektivautorschaft mit Sabeth Buchmann, Jörn Etzold, Karin … Weiterlesen

Veröffentlicht unter diesseitsdesästhetischen, kunstundarbeit, Partizipation, praxis_poiesis, sozio-ökonomie | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Eine gute Idee

Anstatt eines schöpferischen Künstlers: einen, der eine gute Idee hat. Er tut etwas, das so wahrscheinlich noch niemand getan hat, das aber in einem sehr wörtlichen Sinne nachvollziehbar ist für andere – wie jener Unbekannte, der zum ersten Mal quer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter diesseitsdesästhetischen, Künstlerische_Forschung, kunstundarbeit, praxis_poiesis | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Von Projekt zu Projekt: Das Umspielen des Opfers

Deleuze unterscheidet im Bartleby-Buch einerseits das Übergehen von einem Projekt zum anderen, andererseits die Erschöpfung. Die Erschöpfung ist ganz. Bartleby ist „not particular“, wie seine zweite Formel neben „I’d prefer not to“ lautet: „I am not particular.“ Er ist nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kunstundarbeit, Mehr | Kommentar hinterlassen

Was uns deine Spontaneität wert ist: Improvisieren zwischen Kunst und Ökonomie

Manuskript eines Vortrags, den ich am 26.6.2013 im Rahmen eines Abends zum Thema „Der Imperativ der Inszenierung: Leben auf Probe“ am Museum für moderne Kunst in Wien gehalten habe: Kai_van_Eikels-Was_uns_deine_Spontaneitaet_wert_ist Abstract: Unternehmen schicken ihre Mitarbeiter in Improvisations-Workshops, damit sie von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter diesseitsdesästhetischen, kunstundarbeit, politischeökonomie, praxis_poiesis, sozio-ökonomie, wettkampf_vs_wettbewerb | Kommentar hinterlassen

Ersetzbarkeit #3: Chihiro und der Weg ins Innere des Betriebes

Warum das Praktikum eine ganze Generation stempelt (und eigentlich schon mehrere, die man als „Generation P1“, „Generation P2“… durchnummerieren könnte, um die Veränderungen an ihren Arbeitsbiographen zu verfolgen), versteht, wer den ersten Tag einer Praktikantin mit ihrem letzten vergleicht. Am … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kunstundarbeit, sozio-ökonomie | Kommentar hinterlassen

Kanon

„Ein Wort für die Philologen. — Dass es Bücher giebt, so werthvolle und königliche, dass ganze Gelehrten-Geschlechter gut verwendet sind, wenn durch ihre Mühe diese Bücher rein erhalten und verständlich erhalten werden, — diesen Glauben immer wieder zu befestigen ist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kunstundarbeit | Kommentar hinterlassen

How To Keep Your Composure When Being Replaced

This is a paper I presented at PSi #18 in Leeds, on June 30, 2012. It discusses the ambiguities of being replaced as an act that is determined both by political reason (replaceability of individuals being a crucial element of … Weiterlesen

Veröffentlicht unter demokratien, english, kunstundarbeit, politischeökonomie, sozio-ökonomie | Kommentar hinterlassen