Archiv des Autors: Kai van Eikels

Minusmassenpraxis. Fünf Übungen zu Doris Uhlichs „Habitat – Halle E“

Eine kurze Reflexion im Anschluss an den Besuch einer Aufführung von Doris Uhlichs Choreografie Habitat – Halle E im Tanzquartier Wien, Oktober 2019 Link zum Artikel

Veröffentlicht unter diesseitsdesästhetischen, handlung_bewegung, Partizipation, praxis_poiesis, Synchronisierung, Theater? | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Politik mit Sade: Warum wir die Körper verbinden und die Reden trennen sollten

[Manuskript eines Impulsvortrags, gehalten beim Workshop Spaltungen. Verfahren und Figurationen gesellschaftlicher (De-)Segregation an der TU Dresden am 12.7.2019] Zwei Impulse: stammt von de Sade – bzw. von Roland Barthes als Sade-Leser Philosophie im Boudoir: Auguste, der junge Gärtner, der zuvor … Weiterlesen

Veröffentlicht unter demokratien, fucking as form, handlung_bewegung, Partizipation, politischeökonomie, sozio-ökonomie | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Rewriting Participation: Takuya Murakawa’s »Everett Ghost Lines«

For his project „Everett Ghost Lines“, the Japanese author and director Takuya Murakawa writes letters to friends, loose acquaintances, or foreigners, asking them to come to a theatre venue on a designated day at a designated time and perform an … Weiterlesen

Veröffentlicht unter english, kunstundarbeit, Partizipation, politischebewegung, praxis_poiesis, Theater? | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Vorlesungsmanuskript ‚Partizipation: Ansprüche und Wirklichkeiten des Politischen in den Künsten‘

Diese Vorlesung wurde in jeweils etwas unterschiedlichen Versionen gehalten an der Freien Universität Berlin und der Universität Hildesheim im Wintersemester 2017/18 und an der Ruhr-Universität Bochum im Sommersemester 2018. Ich habe das Manuskript etwas überarbeitet und ergänzt, um den Text … Weiterlesen

Veröffentlicht unter demokratien, diesseitsdesästhetischen, Ersetzbarkeit, kunstundarbeit, Musik, Partizipation, politischeökonomie, politischebewegung, sozio-ökonomie, Theater? | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Theoretische Nebenpersonen

„…als beträte helfend, unerwartet eine zuvor nicht beachtete Person die Szene wie bei Balzac oder schon im älteren romantischen Roman bei Walter Scott“, schreibt Adorno vom Auftauchen eines neuen Themas mitten im Satz bei Gustav Mahler. Und mir fällt auf, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ersetzbarkeit, Literatur, Musik, Partizipation | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Kindergarten #3

Es passierte wieder einmal, dass die Kinder zuerst mit Holzschwertern Ninja spielten, dann aber, da ihnen die Kämpfe zu langweilig und die gelegentlichen versehentlichen Treffer zu schmerzhaft wurden, die Stäbe als Schusswaffen benutzten. Sie liefen durcheinander und feuerten alle gleichzeitig. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter handlung_bewegung, Kindergarten, lehren_emanzipieren, Partizipation, Serie | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Zukunftssprache für Zukunftsliteratur

Weil Science Fiction auf science fokussiert ist, beschreibt sie die zukünftige Welt meist in einem sachlich präzisen, dem Populärwissenschaftlich-Journalistischen nahen Stil (plus ein bisschen Poesie für diejenigen Differenzen zur Gegenwart, die schwerer vorstellbar erscheinen sollen). Gesellschaftlich plausible Zukunftsliteratur könnte aber … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatur, Partizipation, Zeit? | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen