Archiv der Kategorie: demokratien

Zusammen leben im Rausch

„Die ungute Gleichzeitigkeit des Bedürfnisses allein zu sein und dessen mit andern zusammenbleiben zu wollen – ein Gefühl, das in der tieferen Müdigkeit zum Vorschein kommt und dem man nachzugehen hätte – steigert sich.“ Das notiert Walter Benjamin am Nachmittag … Weiterlesen

Veröffentlicht unter demokratien, diesseitsdesästhetischen, Mehr, Partizipation, praxis_poiesis, Zeit? | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

2016

Irgendwie passend zu 2016, am letzten Tag des Jahres ein Didier Eribon-Moment. Meine Mutter telefoniert nebenan in der Küche mit meiner Tante. Ihre Stimme so laut, dass ich durch die geschlossene Tür mithöre. Es geht um Politik, und im übelsten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter demokratien, Partizipation, Tagebuch meiner politischen Dummheit | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Emancipate Reacting! (a note on the present political stupidity)

Reality’s role in representational politics is uncertain anyway. And the less appreciation a political system has for that which is being articulated through reactions, the more likely the real will crumble into a stupid, annoying interruption of a governmental proceduralism, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter demokratien, english, Partizipation, politischebewegung, Tagebuch meiner politischen Dummheit | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Höflichkeit (und Liebemachen) ohne Könige, aber mit Smartphones

Wir sind besser darin geworden, mit schlechter Haltung zu kommunizieren. Die Däumlinge und Däumelinchen, wie Michel Serres zärtlich neckend die Kinder der digitalen Vernetzung nannte, entwickeln nicht nur aus dem Daumen zum Greifen einen zum Schreiben, Schieben und Wischen. Ihre … Weiterlesen

Veröffentlicht unter demokratien, fucking as form, Geliebte_r, Partizipation, sozio-ökonomie, Synchronisierung | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Volk/Crowd

Die Menge, die beim Volksfest, bei der populären Veranstaltung zusammenkommt, unterscheidet sich von der Crowd bei Pop-Konzerten nicht in dem Sinne, dass erstere eine schlechte, letztere eine gute Kollektivität verkörperte, sondern die Menge im Banne des Volkes kennt keine Ambivalenz … Weiterlesen

Veröffentlicht unter demokratien, Partizipation, Synchronisierung | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Die Schule der Virtuosen

„Dem Egalitären muss eine technische Wirklichkeit entsprechen, damit es Einzug in die Welt eines Agierens halten kann, dessen Bezug zu den Dingen stets auf Mittel angewiesen und der Verfassung dieser Mittel eng verwandt ist. […] Virtuos-Werden taugt zum Kriterium einer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter demokratien, lehren_emanzipieren | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Take Us For a Walk

This is the manuscript of my introduction to the symposium „Take Us For a Walk: (De-)Synchronizing Movement,“ which took place at the Uferstudios Berlin, on Oct 25+26, 2014. I briefly explain synchronization, by which I understand a process of mutual … Weiterlesen

Veröffentlicht unter demokratien, english, handlung_bewegung, politischebewegung | Kommentar hinterlassen