Archiv der Kategorie: politischeökonomie

Was uns deine Spontaneität wert ist: Improvisieren zwischen Kunst und Ökonomie

Manuskript eines Vortrags, den ich am 26.6.2013 im Rahmen eines Abends zum Thema „Der Imperativ der Inszenierung: Leben auf Probe“ am Museum für moderne Kunst in Wien gehalten habe: Kai_van_Eikels-Was_uns_deine_Spontaneitaet_wert_ist Abstract: Unternehmen schicken ihre Mitarbeiter in Improvisations-Workshops, damit sie von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter diesseitsdesästhetischen, kunstundarbeit, politischeökonomie, praxis_poiesis, sozio-ökonomie, wettkampf_vs_wettbewerb | Kommentar hinterlassen

How To Keep Your Composure When Being Replaced

This is a paper I presented at PSi #18 in Leeds, on June 30, 2012. It discusses the ambiguities of being replaced as an act that is determined both by political reason (replaceability of individuals being a crucial element of … Weiterlesen

Veröffentlicht unter demokratien, english, kunstundarbeit, politischeökonomie, sozio-ökonomie | Kommentar hinterlassen

Existenzgründung als biographisches Ornament

Die Unternehmensgründung schreibt die wirtschaftliche Performance offenbar in die Geschichte der institutionellen Autorität ein – eine Geschichte, die, wie Hannah Arendt nachgezeichnet hat, mit der römischen Überzeugung vom Primat der Vergangenheit gegenüber der Zukunft, von der Größe des Gewesenen und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mehr, politischeökonomie | Kommentar hinterlassen

Die Lizenz zur Willkür

[Analysen performativer Formate der Verwaltung und ihrer Verklammerung von Souveränität und politischer Ökonomie so, wie sie im kollektiven Imaginären eingeprägt sind – z.B. der Auftrag:] Der Geheimagent als Figur desjenigen, der einen Auftrag hat. Die Lust, sich als Kind in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter politischeökonomie | Kommentar hinterlassen