Archiv der Kategorie: Serie

Me-me (2)

Part (1) <— In The Bright Chamber, Roland Barthes defined photography by the having-been-there of the referent. Strangely anachronistic at the time of its publication, when manipulating photographic images was already an established practice (and a work like Yves Klein’s … Weiterlesen

Veröffentlicht unter diesseitsdesästhetischen, english, Geliebte_r, politischebewegung, Serie, Synchronisierung, Zeit? | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

Me-me (1)

Lately there has been a wave of me-tagging on tumblr. You choose a photo showing several people, and tag every one of them me. Me and me are bullying me. Me, me, me and me are amusing themselves, ignoring me. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter english, Mehr, politischebewegung, Serie, Synchronisierung, Zeit? | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

Geschützt: Cadinot Day [Orig. Feb 2008, DC’s]

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Veröffentlicht unter english, fucking as form, Mehr, Serie | Verschlagwortet mit , ,

Draußen sein (Love how you can pee on anything) #4

#1    #2    #3 Die Aversion gegen den Sex betrifft unter anderem (unter den Bedingungen eines sozialen Kapitalismus vor allem?) die Verantwortung, die ich für eine jede Begegnung übernehmen muss. Diese Verantwortlichkeit reicht über das hinaus, was aneinander reibende Hautflächen in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter fucking as form, Geliebte_r, Serie, Zeit? | Verschlagwortet mit , , , | 9 Kommentare

Draußen sein (Love how you can pee on anything) #3

#1       #2 Mag sein, dass die besten Anhaltspunkte für das Draußensein vorerst die Beispiele einer falschen Zutraulichkeit bieten, an denen meine Umwelt immerhin keineswegs arm ist. Und es einer Uminterpretation im Nietzsche’schen Sinne bedarf – einer Verschiebung im Wert ihres … Weiterlesen

Veröffentlicht unter fucking as form, Serie, Zeit? | Verschlagwortet mit , , , , | 10 Kommentare

Bürger leugnen heute

„Lieber als bürgerlich das Bürgerliche vertuschen sollte man es begreifen in seinem Verhältnis zu dem, was anders wäre“, schreibt Adorno in einem sehr respektvollen Kommentar zur Schlussszene des Faust II. Wenn das mal noch ginge. Nachdem das Bürgertum sich mit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Serie, sozio-ökonomie, Theater? | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Serien zum Endlichkeit-Lernen (Les Revenants, Twin Peaks, Six Feet Under)

Drei Vorträge, gehalten an einem Abend im April 2015 im Haus der Wissenschaft Braunschweig bei Die Ewigkeit, veranstaltet von Hannah Hurtzig/Mobile Akademie ***   1. Slavoj Žižek schrieb 2012 in seinem Buch The Year of Dreaming Dangerously, der „Weltgeist“ habe … Weiterlesen

Veröffentlicht unter diesseitsdesästhetischen, Serie, Zeit? | Kommentar hinterlassen