Schlagwort-Archive: Adorno

Theoretische Nebenpersonen

„…als beträte helfend, unerwartet eine zuvor nicht beachtete Person die Szene wie bei Balzac oder schon im älteren romantischen Roman bei Walter Scott“, schreibt Adorno vom Auftauchen eines neuen Themas mitten im Satz bei Gustav Mahler. Und mir fällt auf, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ersetzbarkeit, Literatur, Musik, Partizipation | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Normalisiert: geliebt

<– „Er behielt stets die Oberhand, wenn er sich nur versagte, und um sich zu versagen, genügte es ihm wahrscheinlich, sich geliebt zu wissen.“ Der Satz notiert die Trennung eines Wissens von einer Gewissheit. Der dies sagt (der Erzähler der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geliebte_r, Mehr, sozio-ökonomie | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 3 Kommentare

Ins Singuläre gesperrt: geliebt

<– Zu den Niedrigsten in einer moralischen Ökonomie der Liebe, die dem Liebenden einen schier unendlichen Exzess einräumt, während sie den anderen stets sauber auf der Höhe dessen hält, was er zurückzugeben bereit ist, gehört derjenige, der sich „insgeheim wünscht, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geliebte_r, Mehr | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar