Postromantische Epoche

Seit geraumer Zeit will mir das Unendliche wie eine Blähung erscheinen. Anstatt dass sie die Dinge in die Länge zieht, die Ereignisse wie die Dinge, drückt die Beziehung zum Unendlichen (mehr hat es ja nie gegeben) die vielen Bläschen, die das Tatsächliche durchsetzen, weiter und weiter auf.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Mehr, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.