Lehren

Eine (wenig berücksichtigte) Lehre aus Rancières Maître ignorant: Eine Demokratisierung des Unterrichts verläuft vor allem über die Verteilung des Lehrens. Zur politischen Ausweitung der Pädagogik von Joseph Jacotot kommt es noch nicht in dem Moment, da er anfängt, Arme und Arbeiterkinder nach seiner Methode zu unterweisen. Die eigentliche Politisierung ereignet sich mit der Schlussfolgerung, dass jeder Mensch, gleich welchen Alters, Standes oder Bildungsgrades, die Fähigkeit hat – und auch das Recht haben sollte – zu lehren.

Was also, wenn man das direkt umsetzte – wenn es zur (schulischen) Ausbildung eines jeden Menschen gehörte zu üben, wie man andere etwas lehrt (sagen wir, des ‚Realismus‘ halber: nach gängigeren Methoden als der Jacotot’schen)?

Für gute Schulen bräuchten wir in Deutschland ungefähr 4-5 Mal so viele Lehrer wie jetzt. Allein auf  dem Weg professioneller Spezialisierung ist das bis auf Weiteres nicht zu erreichen. Es ginge deshalb darum, einen Teil des Lehrens von einer professionellen Dienstleistung in einen demokratischen Akt zu verwandeln.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter demokratien, lehren_emanzipieren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s